Erfahrungsberichte

 

In den Erfahrungsberichten wird geschildert, wie der Fußtrainer zur Besserung und Heilung von massiven Fußbeschwerden beitragen konnte. Wenn kurze Übungen mit dem Fußtrainer zur angenehmen Gewohnheit werden, kann man sich einen langen Leidensweg ersparen.


Guten Tag Herr Hemetsberger!

 

Nachdem ich jetzt schon 2 Monate trainiere möchte ich Ihnen meine Erfahrungen mitteilen. Meine Schmerzen kamen vom Senk-Spreiz-Fuss und waren an der Innenseite beider Füsse: Metartarsalgie diagnostizierten meine Orthopäden.

 

Die ersten Woche konnte ich am Stück höchstens  10 mal die Wippe machen – hab es aber 3x täglich gemacht und danach musste ich Kühlpacks oder eine kühlende Salbe auflegen, weil ich Schmerzen hatte. Ich hab aber durchgehalten und die Übungen langsam erhöht. Derzeit mache ich 2 x täglich 50x die Wippe ohne Probleme, also ich spüre schon die Dehung, habe aber keine Schmerzen.

 

Meine Einlagen trage ich nicht mehr. Ich gehe sehr viel barfuß. Ich gehe wieder täglich 1 – 1,5 Std. walken. Vorher hat mir meine Physiotherapeutin empfohlen so wenig wie möglich zu gehen, da ich einen Ermüdungsbruch oder ein Knochenmarksödem riskieren würde. Mein Orthopäde hat mir gegen die Schmerzen Kortison gespritzt und von einer Versteifung des Gelenkes mittels OP gesprochen.

 

Fakt ist, dass man den Fuss trainieren muss, damit die vernachlässigten Muskeln, Sehnen und Bänder stärker werden. Ich bin noch nicht ganz schmerzfrei , d. h. ich spüre bei normaler täglicher Belastung keine Schmerzen aber es kommt  schon vor, dass ich nach 8 km walken leichte Schmerzen im Mittelfuss habe. Aber auch das wird noch vergehen, die Schmerzen haben ja nicht erst seit 2 Monaten bestanden, sondern schon fast 2 Jahren.

 

Also nochmals herzlichen Dank Herr Hemetsberger – man kann gar nicht glauben, wenn man es nicht selbst erfahren hat, wie schlimm Schmerzen in den Füssen sein können. Ich  such auch keine Orthopäden mehr auf  - ich hab viel Geld für die Privatordination ausgegeben bzw auch für Einlagen.

 

In diesem Sinne würde ich allen Menschen mit Fussproblemen dieses Trainingsgerät empfehlen – natürlich muss man die Übungen ein Leben lang täglich anwenden, eben wie Sie schon sagten, gleich dem Zähneputzen.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute für ihr Projekt, damit vielen Menschen ihr Trainingsgerät zugängig gemacht werden könnte.

 

Liebe Grüsse

 

Helene

 

***

Im Dezember 2015 habe ich nochmals nachgefragt um sicher zu sein:

 

 

Sehr geehrter Herr Hemetsberger!

 

Danke der Nachfrage!

 

Es geht mir immer noch sehr gut. Und da es mir so gut geht bin ich jetzt

auch schon ein bisschen nachlässig geworden mit meinem Training.

 

Vor ziemlich genau einem Jahr hat mir mein Orthopäde eine Versteifung des Gelenkes vorgeschlagen, damit ich wieder ohne Schmerzen gehen könnte.

 

Ich gehe (Nordic Walking) jeden Tag ca 1,5 Stunden und habe wirklich fast keine Schmerzen mehr. Den Orthopäden habe ich nicht mehr aufgesucht - ich war Privatpatienten und habe jedes Mal gut EUR 100,-- bezahlt und die Kortisonspritzen haben mit leider mehr geschadet als genützt. Ich benutze auch keine Einlagen mehr. Allerdings achte ich schon beim Schuhkauf auf beste Qualität.

 

Ich wünsche Ihnen auch alles Gute und viel Gesundheit für 2016 und vor allem auch viel Erfolg mit ihrem "Fusstrainer"

 

Mit besten Grüßen

 

Helene

 

***

Therapie nach einer Fußoperation im November 2015:

 

Krankheitsverlauf: Monatelang andauernde starke Schmerzen im linken Fuß, tagsüber und auch während der Nacht. Verschiedene Behandlungen inclusive Einlagen und Medikamenten bleiben erfolglos. Fachärztliche Diagnose: Langstreckige Tendinose mit Längssplittung und zusätzliche subtotale horizontale Ruptur der Tibialis posticus-Sehne mit Tenovaginitis.

 

Es erfolgt ein operativer Eingriff, der sehr erfolgreich verläuft und die andauernden Schmerzen beendet. Die postoperative Umbildung der betroffenen Muskulatur samt dem umgebenden Gewebe erfordern eine physiotherapeutische Behandlung. Ergänzend zur normalen Therapie werden tägliche kurze Übungen mit dem "Fußtrainer" empfohlen, um die Fußmuskulatur zu stärken. Sowohl die Physiotherapeutin als auch der behandelnde Facharzt für Orthopädie stellen einen überdurchschnittlich raschen Fortschritt des Heilungsverlaufes fest.

 

Anna